zurück zur Storys

 

Zusammenführung zwischen Tamino, Milo & Eyleen ab 19.3.:

 

Die Zusammenführung hat fast gut geklappt. Ich gebe zu, dass ich am Anfang sehr dünne Nerven hatte, vor allem wegen der schlechten Erfahrung mit der früheren Zusammenführung, als Eyleen damals bei der miserablen Zusammenführung mit Blacky bei uns schwer verletzt worden war. Das konnte ich nicht vergessen. Blacky lebt seit Sommer 2005 als Einzelkatze bei meiner Mutter.

 

Eyleen saß 1 Monat im Einzelzimmer, um ihre Krankheit zu bekämpfen und gesund zu werden. Am 19.3. begann die Zusammenführung.

Milo mochte Eyleen am Anfang nicht. Mittlerweile akzeptieren sie sich. Milo faucht sie nicht an und ist lieb. Tamino war ängstlich und fauchte einige Male. Danach war’s mit der Faucherei vorbei. Tamino verliebte sich in Eyleen und die beiden mögen sich, spielen und putzen verträglich miteinander. Bei Milo dauerte es länger mit dem Akzeptanz. Zum Glück keine große Rivalität. Da Eyleen vorher mit sehr vielen Katzen zusammengelebt hat, war sie von Anfang an sehr sozial. Das Zusammenleben der 3 macht jeden Tag Fortschritte. Mir ist zur Ohren gekommen, dass Eyleen in ihrem alten Zuhause trotz der vielen Katzen schon immer gerne alleine geschlafen hat, deshalb mache ich mir momentan keine Gedanken mehr um eine 4.Katze.

 

Aber Milo hat kurz nach der Zusammenführung angefangen aus „Protest“ zu pinkeln. Nach 2-3 Monaten hat Tamino zurück markiert auf Milo’s Markierungsstellen. Tamino kämpft um seine Stellung als Chef gegenüber Milo, und er ehrt Eyleen sehr. Er ist sonst ein lieber Chefkater, der sich lange gedulden kann. Aber wenn es ihm zuviel wird, dann zeigt er die Grenze. Vielleicht will Tamino damit sagen, dass Milo aufhören soll, zu markieren. Mir fällt auf, dass Tamino kein Protestpinkel macht, er pieselt brav im Klohaus.

Ich habe neue Streu „....“ ausprobiert. Insgesamt 3 Klos. Ich habe auch Markierungsstellen gereinigt und zwar mit... ! Ich bin zufrieden, das Geruch ist auch beseitigt.

 

Ich war mit den beiden Katern beim TA im Mai, vor allem wegen der  Impfung.

Bei hat man den Urin untersucht. Sein Test ergab keine Struvitkristalle. Aber der ph-Wert ist zu hoch,  7 statt 5.

Er bekam Tropfen .... Mir fiel auf, dass Milo manchmal keine Kontrolle hat beim urinieren, sobald er länger auf dem geschlossenen Balkon war. Auf dem Weg zum TA hat er sein Transportbox voll gepinkelt. Entweder ist er ungeduldig oder tut es aus Protest, was weiß ich. Milo mochte Eyleen monatelang nicht, aber sie können nebeneinander sitzen und kommen auch friedlich aneinander vorbei. Ich verstehe das nicht.

Wenn Milo blasenkrank ist, dann verstehe ich das. Liegt das Markieren von Milo an Eyleen oder an dem Streunerkater Mika? Er hat auch auf unserem Balkon markiert und sein "Auszug" am 18.3. fällt zeitlich mit dem Einzug von Eyleen zusammen. Vielleicht hat Milo doch die Katerrolle von Mika übernommen? Mika war aber nie in der Wohnung, sondern nur auf dem Balkon, fast 1 ½ Jahre. 

 

Ich muss es nun mit den Bachblüten versuchen, Feliway wirkt kaum noch. Wenn ich mich intensiv um Eyleen gekümmert habe, z.B. bei der Tabletteneingabe, dann ging es mit der Markierung wieder von vorne los. Dabei habe mich auch immer um Milo u Tamino gekümmert und sie bekommen auch Sticks, sie essen soviel sie wollen. Ich würde sonst gerne sofort die Katzenpsychologin bestellen, aber ich bin gehörlos und die Kommunikation ist nicht immer leicht. Ich versuche eine nette Psychologin zu finden, die auch bereit ist ein Vorgespräch am Telefon (mittels Dolmetscher) zu führen, bevor sie zu uns kommt. Die Kommunikation geht dann hoffentlich leichter.

Es muss doch ein Grund geben. Sonst sind meine beiden Kater reinlich und sauber, auch längst mit 6 Monaten kastriert. Bin sehr überrascht, dass die Beiden markieren können trotz Kastration.

Die Situation wird immer besser, seit 4 Monaten sind sie in einer Trio-Gruppe. Milo pinkelt immer noch, aber nur an zwei Stellen. Meistens mitten in der Nacht.

Tamino markiert nicht mehr, seitdem die Wohnung wieder sauber ist. Ich warte noch eine Weile ab. Vielleicht liegt es doch an Eyleen, weil ich mich um sie wegen Medieingabe mit Versteckstricks stundenlang kümmere (kämpfen musste). Mittlerweile fange ich sie meistens ein und werfe die Tablette ins Maul ein. Das dauert nur 1 Minute, danach bekommen alle drei gleichzeitig Aldisticks. Ich hoffe, dass das Problem für immer gelöst ist. Milo ist eben ein Mamakater und deswegen eifersüchtig.

 

Update am Oktober 2009

Unser harmonisches Leben ist seit Anfang September wieder zurück.
Seit unsere Katzen bei uns leben, sind sie eine Bereicherung unseres Lebens. Sie sind tolle und liebe Kater, die uns nie weh tun, immer lieb sind und gern geknuddelt werden. Seit Eyleen dann bei uns eingezogen ist, war Milo unser Sorgenkater. Da er kein aggressives Tier ist, hat er sein Unwohlsein anders ausgedrückt, er wurde
zum Pinkler für ein paar Monate. Aber auch das ist jetzt vorbei und wir leben wieder in Harmonie zusammen. :-))))))))

 

Hier einige Eindrücke

Übrigens sind die Fotos leider nicht so gut geworden… :-(((

 

Zum Vergrößern - einfach auf das jeweilige Foto klicken

 

zurück nach oben

 
 © Copyright: www.claudia-katzen.de - Claudia Krämer